aerovision
Magische Momente im Heißluftballon

Magische Momente im Heißluftballon Eine einmalige und unvergessliche Erfahrung

Ein kurzer Blick auf die Geschichte

Im Jahr 1783 stellten zwei Brüder einer Familie von Papierfabrikanten in der französischen Region Ardèche eine Papierhülle her, mit der sie Wolken einzufangen gedachten, um mit ihnen über den Himmel zu fliegen.
Ziemlich schnell kamen sie darauf, ihren Ballon mit Feuerrauch zu füllen, und so begann eins der schönsten Abenteuer: das Fliegen.

Die Ausrüstung und Fertigkeiten haben sich seither ständig weiterentwickelt, doch es ist heute immer noch möglich, diese ursprüngliche Magie zu erleben: sich am Himmel treiben zu lassen, ohne Motor und Maschinen.

Magische Momente im Heißluftballon

An Bord unserer Weidenkörbe schweben die Fahrgäste sanft und ohne Schwindelgefühl über die Landschaft.

Ein Heißluftballon verführt zu stiller Betrachtung. Schon beim Aufstieg spürt man, dass sich der Ballon ruhig und friedlich, ganz ohne Ruckeln fortbewegt. In solchen berührenden Momenten außerhalb von Raum und Zeit lassen die Fahrgäste das sich ihnen bietende Naturschauspiel auf sich wirken und haben das Gefühl, am Nabel der Welt zu sein.

Vom Wind geschoben, geht der Ballon auf eine Reise ohne Ziel und Grenzen.

Unvergesslich, poetisch, einzigartig.

baloon

Der Zauber einer Ballonfahrt

Der Heißluftballon übt seine Faszination auf alle schaubegierigen Landschafts- und Naturliebhaber aus oder jene, die einen Kindheitstraum haben.

Lassen Sie sich verzaubern: die Baumwipfel oder Dorfdächer sanft streifen, der hügeligen Weinberglandschaft folgen, freudig die Leute am Boden grüßen oder einige Hirschkühe und Rehe aufstöbern.

In 1000 Metern Höhe die Sonne über dem Schwarzwald aufgehen sehen und mitverfolgen, wie sie nach und nach die elsässische Ebene aufweckt – einfach zauberhaft.

Im azurblauen Himmel aus über 3000 Metern die gesamte Vogesenkette bestaunen und in der Ferne den Mont Blanc sichten – erliegen Sie dem Zauber?

IMG_2524

Aérovision hat das Glück einer Ballonfahrt mit Tausenden Fahrgästen geteilt

Ein wenig Technik

Die Ausrüstung mag etwas altertümlich anmuten, entspricht aber den bewährten Luftfahrtnormen. Jeder Ballon besteht aus:

  • einer Polyamidhülle (die größte Ballonhülle der AEROVISION-Flotte macht 8500 m3 aus – 30 m hoch und 28 m breit).
  • einem Weidenkorb mit Trittstufen für den Einstieg. Manche unserer Körbe verfügen über Abteile.
  • Zylindern mit flüssigem Propan (während einer Fahrt werden bis zu 120 kg Gas verbraucht).
  • 2 bis 4 Brennern (je nach Ballongröße) zum Verbrennen des Propangases und Aufheizen der Hülle.

Der Pilot regelt die Temperatur innerhalb des Ballons während der Fahrt anhand des Brenners. Je nach Unterschied zwischen der Temperatur im Ballon und der Temperatur der Umgebungsluft steigt und sinkt der Ballon oder hält sich stabil auf einer bestimmten Höhe. Die Kunst eines Ballonpiloten besteht darin, die Reaktionen des Ballons körperlich zu spüren und entsprechend den äußeren Bedingungen vorherzusehen.